Kreisjugendmeisterschaft 2015

Am vergangenen Wochenende nahmen wir an der Kreisjugendmeisterschaft des Kreis Plön in Ascheberg teil. Hier nun ein Bericht von Max Schauerte zu dem Wochenende.
Freitag: Wie immer trafen sich alle um halb 3 am SRSV, die Boote wurden aufgetakelt, die Trainer teilten den Seglern ihre Pläne mit und dann ging es nach dem Umziehen ab aufs Wasser. Mit Motorbooten als Begleitung segelten die für die Kreisjugendmeisterschaften angemeldeten Segler samt Boote quer über den Plöner See nach Ascheberg. Da es eine lange Strecke ist, war die Ankunftszeit mit dem offiziellen Trainingsende übereinstimmend, sodass die Segler nach dem Abtakeln der Boote in Ascheberg und der Rücktour mit dem Motorboot erst nach 18:00Uhr wieder am SRSV waren. Perfekt für dieses spezielle Training am Freitag waren natürlich die Wetterverhältnisse; Sonne und guter Wind waren auf der Tour vorhanden und hielten auch noch an den nächsten Tagen an.

Samstag: Die Segler aus Plön trafen sich um 9:30Uhr beim SRSV, um mit dem Motorboot nach Ascheberg zu fahren, wobei sich andere ca. um 10:00Uhr direkt am ASG (Ascheberger Seglergemeinschaft) anfanden. Es war noch genügend Zeit bis zur Steuermannsbesprechung, weswegen es neben dem entspannten, aber peniblen Auftakeln der Boote noch einige Tipps unserer Trainerin Anna und Beglückwünschungen von Herrn Andresen gab. Nachdem alle mit kleinen Essenspäckchen bzw. Trinkflaschen ausgerüstet waren, ging es zur Steuermannsbesprechung, welche mit einer netten Begrüßung, den Segelkursen und natürlich auch einer Beglückwünschung ausgestattet war. Danach wurde es langsam ernst: Die Boote wurden ins Wasser gelassen und es war nicht einmal mehr eine Stunde bis zur ersten Wettfahrt. Bis um ca. 13:00Uhr, als der erste Start stattfand, wurden die Kurse studiert, die Boote noch einmal durchgecheckt, damit bloß während der Wettfahrt nichts schiefgeht. Dreimal den Kurs Dreieck-Schlauch-Dreieck, der sich am Sonntag auch auf der Urkunde befand, sollten die Segler absolvieren, was zwar eine ernste Angelegenheit war, da es um den Titel des Kreismeisters/ der Kreismeisterin ging, aber ein großer Spaß war es dank, wie bereits erwähnt, perfekten Wetterbedingungen und großer Motivation auf den Booten. Zwischen den Wettfahrten fanden sich die Segler des SRSVs immer kurz bei den Trainern ein, welche dann sehr genau auf die Fehler geachtet haben, sodass sofort ein Feedback da war. Um ca. 16:00Uhr wurden die Boote wieder zur ASG gesegelt, Dinge, welche nicht funktioniert haben, wurden für den nächsten Regattatag repariert und dann wurden die Boote abgetakelt. Die Ergebnisse und Chancen der ersten drei Wettfahrten wurden dann natürlich genau studiert. Manche Segler des SRSVs übernachteten dann, nach einer ,,Heimfahrt‘‘ mit dem Motorboot, im Jugendraum des SRSVs.

Sonntag: Um 8:30Uhr waren alle Segler des SRSVs in Ascheberg, um erneut ihre Boote aufzutakeln und sich für die an diesem Tag vorgesehenen zwei Wettfahrten bereitzumachen. Das Wetter spielte am zweiten Tag der Kreisjugendmeisterschaften leider, wie im vorherigen Jahr auch, nicht ganz so gut mit wie am Samstag; der Wind hatte nachgelassen und es nieselte zu Beginn des Tages noch, wobei zum Glück während der Wettfahrten nur mit leichter Kälte zu rechnen war. Da der Wind gedreht hatte, wurden natürlich erneut die Kurse kontrolliert und die Fehler des vorherigen Tages wurden nochmals durchdacht. Die Wettfahrten waren schon sehr früh zu Ende, sodass auch die Siegerehrung gegen frühen Nachmittag stattfand. Viele Segler wurden geehrt und der SRSV bekam die Auszeichnung des besten Vereins (letztes Mal 2013). Es gab für die Teilnehmer je ein T-Shirt, einen blauen gläsernen Pokal und eine Urkunde. Nach zahlreichen Fotos wurden die Boote aus zeitlichen Gründen und da die Segler die letzten Tage bereits genug gesegelt waren mit heruntergelassenen Segeln von den Motorbooten in Reihe zum SRSV geschleppt.

Unsere Platzierungen:

RS Vision (3 Boote): 
1. Platz: Max Schauerte und Lennart Schmidt
2. Platz: Linn Hamester und Janne Herden
3. Platz: Tobias Böttcher und Emily Meyer

420er (5 Boote):
2. Platz: Liv Gurlit und Phyllis Seidler
3. Platz: Hannes Steenkamp und Yves Zellmer
4. Platz: Michel Bohle und Yannick Weber
5. Platz: Hanna Bald und Viktoria Laß

Pirat (7 Boote):
5. Platz: Finn Wandhoff und Thore Buttler

Opti C2 (13 Boote):
3. Platz: Justus
7. Platz: Linn Daegling

Opti C1 (13 Boote):
5. Falk Schuch
7. Maxi Kohnert
13. Julian

Vielen Dank an alle für die Hilfe und vor allem an die ASG für die tolle und gelungene Veranstaltung!

Weitere Bilder folgen späterDSC_0992….

Veröffentlicht von

Anna war selbst viele Jahre im Verein als Seglerin, Jugendwartin, Beisitzerin Antragswesen und Trainerin aktiv. Sie studiert in Kiel auf Lehramt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen